Sakrament der Krankensalbung. "Ist einer unter euch krank, so rufe er die Ältesten der Gemeinde. Sie sollen über ihn beten und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben" (Jakobus 5, 14). Schon der Jakobusbrief vermerkt, dass die Kranken durch Gebet und Salbung in besonderer Weise die heilende und helfende Nähe Gottes erfahren sollen. Die Krankensalbung soll nicht nur "im letzten Moment" angesichts des Todes als "letzte Ölung" empfangen werden. Sie soll bei ernsthafter Erkrankung Jesus Christus als Arzt der Seele und des Leibes erfahrbar machen.

Die Feier der Krankensalbung ist oft ein sehr inniges, berührendes Geschehen, die im Rahmen der Familie, des häuslichen Umfeldes gefeiert werden kann. Einmal im Jahr gibt es zudem eine gemeinschaftliche Feier im Rahmen der heiligen Messe am Laurentiustag.

Das Sakrament der Krankensalbung ist ein Mittel der Stärkung und Ermutigung. Sie gibt bei Krankheit Anteil am Heiligen Geist und dem Kreuz Christi. Vor allem soll sie Hoffnung und Trost spenden in einer schwierigen Zeit.


Wer die Krankensalbung zu Hause für sich oder einen Angehörigen wünscht, kann sich mit einem der Priester in Verbindung setzen. Wer diesen Dienst wünscht, kann sich gerne an die Pfarrbüros wenden.

Video "parakaleîn"

(Quelle: www.kath-2-30.de - Kath 2:30 ist der Videopodcast der Katholischen Citykirche Wuppertal)
 

Impressum | Rechtliche Hinweise/Datenschutz | Sitemap | Kontakt