Sie haben einen lieben Menschen verloren. Dazu sprechen wir Ihnen unser herzliches Beileid aus.

In der Phase der Trauer möchten wir Sie gerne unterstützen und begleiten. Manchmal tut es gut, in dieser Zeit auch nach außen hin sichtbare Zeichen zu setzen. Eine Kerze, die in ihrer Wohnung für die Verstorbene/den Verstorbenen brennt, kann so ein Zeichen sein, ebenso wie dunkle Kleidung. Auch ein Gebet zu sprechen kann gut tun. Neben dem „Vater unser“ oder dem „Gegrüßet seist du, Maria“ können Sie auch ein persönliches Gebet für die Verstorbene/den Verstorbenen sprechen. Wenn es Ihnen schwer fällt, zu beten, machen Sie sich keine Sorgen. Die Gemeinde schließt Ihre Verstorbene/Ihren Verstorbenen in den Sonntagsmessen auf jeden Fall in ihr Gebet mit ein.
Alles, was schön ist, bleibt auch schön, auch wenn es welkt. Und unsere Liebe bleibt Liebe, auch wenn wir sterben.
Maxim Gorki
Vor der Trauerfeier wird sich ein Seelsorger aus unserer Gemeinde rechtzeitig bei Ihnen melden, um die Einzelheiten der Trauerfeier gemeinsam zu besprechen. Wenn Sie es möchten, sammeln Sie bis dahin Ideen und Wünsche. Natürlich geht es in dem Gespräch auch um das Leben der/des Verstorbenen, um das, was Sie an ihr/ihm schätzten und wie Sie sie/ihn in Erinnerung behalten möchten.
Sein Sie eingeladen, aus den Impulsen und Texten des Heftes Trauerpastoral das herauszusuchen, was zu Ihnen und der/dem Verstorbenen passt.
Impressum | Rechtliche Hinweise | Sitemap | Kontakt