Unsere Aufgabe. Mit der Errichtung des Pastoralen Raumes Hamm-Mitte-Westen mit Wirkung zum 1.6.2014 haben wir die Aufgabe übernommen, eine Pastoral zu entwickeln, die im Prozess der Perspektive 2014 in unserem Erzbistum grundgelegt ist. Wir sind herausgefordert durch die Veränderungen in Kirche und Gesellschaft neue Aufbrüche für die Weitergabe des Glaubens zu gestalten und dies im Zusammenspiel mit den uns anvertrauten Menschen.
Die Gestaltung der Pastoral erfordert einerseits eine Öffnung und Differenzierung in die größere Weite des pastoralen Raumes als Planungs- und Vernetzungsraum und andererseits eine Verdichtung zur Nähe und Berührbarkeit in der Seelsorge an unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Gelegenheiten, wo wir heute glaubwürdig auf Menschen und ihre Fragen treffen können.

Diese Aufgabe ist nur als Gemeinschaftaufgabe leistbar.

Errichtungsfeier am 29.6.2014
Klausurwochenende der beiden Pfarrgemeinderäte in Münster am 13./14.2.2016. Der Großteil der Mitglieder beider Pfarrgemeinderäte und fast das gesamte Seelsorgeteam haben ein intensives und konstruktives Arbeitswochenende im Haus Mariengrund in Münster-Grevenbeck verbracht. Thematisch ging es um die konkrete Ausgestaltung und Formulierung der "Pastoralen Konzeption" für unseren Pastoralverbund Hamm-Mitte-Westen. In diesem Konzeptentwurf sollen alle Ziele, Schwerpunkte, Projekte u.ä. der gesamten pastoralen Arbeit in unseren beiden Gemeinden dargestellt werden. Eine Steuerungsgruppe, bestehend aus den beiden PGR-Vorständen, hatte im Vorfeld schon vieles formuliert, die beiden PGR´s haben diese Texte gesichtet, gutgeheißen und/oder ergänzt und Schwerpunkte für die verschiedenen "Seelsorgebereiche" erarbeitet. Dies alles passierte im guten, konstruktiven Miteinander und in einer angenehmen, wertschätzenden Atmosphäre, in der miteinander diskutiert, aber auch gelacht werden konnte.
Die PGR-Mitglieder wurden an dem Wochenende in sehr guter Weise von zwei Gemeindeberatern unseres Bistums Paderborn begleitet. Die fertige Konzeption wird dann noch einmal mit den Kirchenvorständen und allen Gruppen und Verbänden unserer Gemeinden "rückgekoppelt", ob diese sich darin wiederfinden. Das Endergebnis wird dann ca. im Herbst auch den Gemeindemitgliedern vorgestellt als "verbindliches Rahmenkonzept" für alles, was in unserem Pastoralverbund schon "läuft" oder in Zukunft weiter in den Gemeinden mit und für die Menschen pastoral bewegt werden kann und soll, damit allen Menschen die Botschaft der Liebe Gottes erfahrbar gemacht werden kann. Um sich selber diese Botschaft von Gottes Liebe gemeinsam bewusst zu machen und sie zu erleben, haben alle Teilnehmer zusammen am Sonntag vor dem Mittagessen die Hl. Messe miteinander gefeiert und nach dem Gruppenfoto vor dem Haus fuhren dann alle zufrieden und bestärkt nach Hause.
 
Klausurtag der Pfarrgemeinderäte/Kirchenvorstände im Josefshaus am 30.4.2016. Zu einem Informationsaustausch zur Entwicklung der Pastoralvereinbarung trafen sich die Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände des Pastoralen Raumes mit dem Pastoralem Team im Josefshaus. Gestartet wurde mit einem gemeinsamen Frühstück, gefolgt von einem Podcast vom Domradio: Interview mit Thomas Frings
Unter der Moderation der Mentoren Bettina Zimmermann und Elmar Hake wurde der aktuelle Stand der Pastoralvereinbarung durch Pfr. Poggel sowie den Themenverantwortlichen vorgestellt und im Plenum diskutiert. Die Themenverantwortlichen nahmen die Anregungen des Plenums auf und werden sie in die Pastoralvereinbarung einarbeiten.
Für weitere Gespräche und Vereinbarungen zwischen Pfarrgemeinderäten, Kirchenvorständen und den Seelsorgern und Seelsorgerinnen gibt es einen Folgetermin am Samstag, 28. Mai 2016, von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Michaelsheim.
Pastoralvereinbarung | 22. Januar 2017. Die nun vorliegende Pastoralvereinbarung beschreibt die Ergebnisse eines von vielen Menschen mitgestalteten Such- und Planungsprozesses für eine zukunftsorientierte Pastoral im pastoralen Raum Hamm-Mitte-Westen. Sie dient als verbindliche Arbeitsgrundlage für alle Gremien, Gruppen, Verbände, Haupt- und Ehrenamtlichen und bietet gleichsam die Möglichkeit der Identifikation mit den gemeinsam entwickelten Grundlagen für eine gelingende Zukunft.
Um mit möglichst vielen gemeinsam Wege zu gehen, ist es wichtig, stets gesprächsbereit zu bleiben und in Konflikten Konsenslösungen zu finden. Kompromissbereitschaft setzten wir dabei als selbstverständlich voraus.
Die erarbeiteten Entscheidungen sind verbindlich, bedürfen aber in Anbetracht einer sich stets verändernden Wirklichkeit nicht nur einer aufrichtigen Reflexion und Überprüfung, sondern auch einer authentischen Flexibilität in unserem Denken und Handeln.

Die Pastoralvereinbarung in der Fassung vom 22. Januar 2017 wurde von Pfr. Ludgerus Poggel, den Vorständen der Pfarrgemeinderäte/Kirchenvorstände sowie Dechant Dr. Gerhard Best  und am 1. September vom Erzbischof Hans-Josef Becker unterschrieben.

 Pastoralvereinbarung (Stand 2017)
 Pastoralvereinbarung Anlagen (Stand 2020)
Impressum | Rechtliche Hinweise/Datenschutz | Sitemap | Kontakt