Kir­chen und Kino. Der Film­tipp 29. Febru­ar 2024 | 19.30 Uhr | Cine­plex Hamm

»Kir­chen und Kino. Der Film­tipp« ist eine Film­rei­he der Katho­li­schen Aka­de­mie Schwer­te in Zusam­men­ar­beit mit den ört­li­chen evan­ge­li­schen und katho­li­schen Bil­dungs­wer­ken, der Beauf­trag­ten für Kunst und Kul­tur der Evan­ge­li­schen Kir­che von West­fa­len, dem Medi­en­zen­trum im
Erz­bis­tum Pader­born, dem Medi­en­zen­trum Haus Vil­ligst im Päd­ago­gi­schen Insti­tut der Evan­ge­li­schen Kir­che von West­fa­len, dem Haus kirch­li­cher Diens­te der Evan­ge­lisch-luthe­ri­schen Lan­des­kir­che Han­no­vers (Arbeits­feld Kunst und Kul­tur), dem Film­kul­tu­rel­len Zen­trum im GEP — Forum der Evan­ge­li­schen Kir­che für Film und Kino und dem Medi­en­ser­vice im Bis­tum Hil­des­heim. Unter­stützt wird das Pro­jekt vom Film­por­tal filmdienst.de und der Film­zeit­schrift epd-film sowie der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz (Bereich Kir­che und Gesellschaft).

Fly­er

Am 29. Febru­ar 2024 wird Holy Spi­der gezeigt. Im Zen­trum die­ses düs­te­ren und expli­zi­ten Thril­lers steht eine Jour­na­lis­tin, die in die ira­ni­sche Pil­ger­stadt Maschhad reist, um über einen Seri­en­kil­ler zu berich­ten. Basie­rend auf dem rea­len Fall des »Spin­nen­mör­ders«, der im Iran Anfang der 2000er Jah­re 16 Sex­ar­bei­te­rin­nen ermor­de­te, erzählt Ali Abba­si von einer von Bigot­te­rie und Miso­gy­nie zer­fres­se­nen Gesell­schaft.
Dänemark/Deutschland/Schweden/Frankreich 2022 | Regie: Ali Abbasi

Die wei­te­ren Fil­me sind:

  • Nicht ganz koscher – Eine gött­li­che Komö­die, Deutsch­land 2022, Regie: Ste­fan Sarazin/Peter Keller
  • Roter Him­mel, Deutsch­land 2023, Regie: Chris­ti­an Petzold