Liebe Christen im Hammer Westen und in der ganzen Stadt Hamm
Das Pastoralteam und alle Mitarbeitenden im Pastoralverbund Hamm-Mitte-Westen haben am Freitag, 07.08.2020 genauso bestürzt wie Sie alle vermutlich den WA gelesen mit der Berichterstattung über Ludger Poggel. Wir sind betroffen, teilweise sprachlos, traurig, sauer und haben viele Fragen. Der Kenntnisstand der Gemeindeversammlung im Januar 2020 hat uns bis zum 07.08. begleitet, es gab keine weiteren Informationen zwischendurch.
Ich wiederhole noch einmal, was Ludger Poggel im Mai anlässlich seines Stellenverzichtes ausrichten ließ: dass es ihm von Herzen leid tut, welche Verletzungen und welch ein Schaden entstanden ist.
Selbstverständlich ist jede und jeder aus dem Pastoralteam und ich ansprechbar für Gedanken, Eindrücke und Trauer.
Auf der einen Seite steht die nach wie vor vielfach gute geleistete Arbeit der vergangenen Jahre, auf der anderen Seite ein Strafbestand, die Enttäuschung und ein riesiger Vertrauensverlust in Kirche und kirchlich Mitarbeitende.
Wir werden erneut in den Pfarrgemeinderäten und Kirchenvorständen überlegen, was uns allen jetzt helfen und Kraft geben kann, in die Zukunft zu gehen.
Ich grüße Sie herzlich und weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie ich Ihnen ein gutes Wort sagen kann: ich wünsche uns allen ganz viel Kraft.
Bernd Mönkebüscher

Vermeldungen. Seit Ende März läuten allabendlich die zwei tiefsten Glocken unserer Kirchen. Damals eingeführt mit dem Aussetzen der Gottesdienste hat dieses Läuten als ein Gedenk- und Gebetsläuten einen festen Platz im Empfinden vieler Menschen bekommen. Wir führen darum zunächst dieses Läuten fort, auch wenn es manche Kirchen zu Pfingsten einstellen, und laden weiterhin ein, abends um 19.30 Uhr all jener zu gedenken, die weltweit an der Erkrankung durch das Corona Virus selbst leiden, in der Pflege gefordert sind oder sich durch Einschränkungen in einer belasteten Situation befinden.

Wir bitten weiterhin um Ihre Anmeldung zu den Gottesdiensten, auch zu den Werktagsgottesdiensten, telefonisch zu den Sprechzeiten des Pastoralverbundsbüros, Online Anmeldung über oder sehr gerne auch per E-mail unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Anschrift und Telefonnummer.
 
Wir bitten darum nicht, um Ihnen das Leben schwer zu machen, sondern um die derzeit begrenzte Anzahl der Plätze in unseren Kirchen „managen“ zu können, weil wir es möglichst vermeiden möchten, Menschen, die sich zum Gottesdienst aufmachen, an der Kirchentüre abweisen zu müssen, sollten die Plätze alle belegt sein. Im Vorfeld könnten wir dann nämlich noch auf eine andere Gottesdienstzeit verweisen. Bislang hat es zwar immer noch geklappt, aber einige Male nur ganz knapp.
 
Das Büro schließt Freitagmittags um 12.00 Uhr. Danach ist eine Bearbeitung nicht mehr möglich. Wir bitten um Respektierung der Arbeitszeiten.
 
Weiterhin gilt die Abstandsregel von 1,50 m, die uns ziemlich eingrenzt. Und die Aufnahme von Namen und Anschrift der Gottesdienst Feiernden ermöglicht im Falle einer Ansteckung eine schnelle Rückverfolgung.
 
Anmerkung. Theoretisch könnte nach neustem Erlass des Landes bei bis zu 100 Personen die Abstandsregel bei festen Sitzplätzen (wie im Theater) entfallen, doch dafür müssten zum einen Plätze zugewiesen und zum anderen schriftlich festgehalten werden, wer wo sitzt. Auch auf Empfehlung des Erzbistums bleiben wir bei der bisherigen Praxis, da wir den Eindruck haben, dass es viele der Gottesdienst Feiernden schätzen, mit Abstand voneinander zu sitzen, weil das Sicherheitsgefühl dann stärker ist.
 
Nach wie vor müssen die Weihwasserbecken leer bleiben, und es ist keine Mundkommunion möglich.
 
Die Pfarrheime bleiben bis zum Ende der Sommerferien geschlossen. Die Kirchenvorstände haben zur Öffnung der Pfarrheime Rahmenbedingungen geschaffen, die auf der Homepage und im Pfarrbüro bereit liegen und auch in den Pfarrheimen aushängen werden. DasKonzept orientiert sich an den Vorgaben von Bund, Land, Kommune und dem Erzbistum Paderborn. Dennoch wird es immer nur eine Momentaufnahme sein, da wir nicht wissen, wie sich die Lage entwickeln wird. Es kann zu weiteren Öffnungen oder zu weiteren Einschränkungen kommen. Wichtig ist, dass ab sofort sämtliche bisher gebuchten Termine hinfällig sind. Alle Gruppierungen müssen sich ab Ende Juli neu im Pfarrbüro anmelden. Diese Anmeldung gilt erst als verbindlich, wenn ein Verantwortlicher einer jeden sich treffenden Gruppe eine Verpflichtungserklärung unterschreibt. Diese muss im Pastoralverbundsbüro eine Woche vor einem angesetzten Treffen vorliegen. Denn für die ordnungsgemäße Durchführung der Veranstaltungen sind die Gruppen selbst verantwortlich.
Für externe Nutzung wenden Sie sich bitte an das Pastoralverbundsbüro.

Und wir danken ausdrücklich allen, die sich vor den Gottesdiensten einfinden und als Empfangsdienst allen Mitfeiernden einen guten Eingang in die Kirche ermöglichen und gegebenenfalls bei der Platzfindung behilflich sind. Wer hierbei auch mithelfen möchte, kann sich gern im Pfarrbüro melden, denn dieser Dienst ist zumindest an den Wochenenden unentbehrlich.
 


Schreiben des EGV an die Gemeinde.


          
Impressum | Rechtliche Hinweise/Datenschutz | Sitemap | Kontakt